Das Projekt ON4OFF

Projektziel

Im Mittelpunkt des im Januar 2019 gestarteten Verbundprojekts ON4OFF stehen Konzepte und Anwendungen der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens, um den Dialog mit Kunden zu verbessern, die bevorzugt die Läden in ihrer Region zum Einkaufen nutzen.

Aktuelle Zahlen zeigen, dass gerade kleine und mittelständische Einzelhandelsgeschäfte in Zeiten des boomenden Online-Einkaufs mit rückläufigen Kundenzahlen und stagnierenden Umsätzen zu kämpfen haben. Während im Jahr 2018 der Online-Handel um 10 Prozent zulegen konnte, verzeichnete der stationäre Einzelhandel ein Umsatzplus von etwa 1 Prozent. Diese Entwicklung ist nicht nur für die traditionellen Einzelhandelsunternehmen bedrohlich, sie hat auch unmittelbar Auswirkungen auf die Lebensqualität in unseren Städten.

Um diese Situation zu ändern, den Einzelhandel im Wettbewerb mit Amazon und Co. zu stärken und die Attraktivität und die Vielfalt der Innenstädte zu erhalten, wurde von namhaften Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft das Projekt ON4OFF entwickelt. Das dem Projekt zugrunde liegende Konzept setzt auf die intelligente Verzahnung von stationärem und Online-Handel durch den gezielten Einsatz von KI-Methoden und -Anwendungen. Damit soll der Einzelhandel vor Ort wieder gestärkt und die Idee moderner „Smart Cities“ in Nordrhein-Westfalen exemplarisch umgesetzt werden.

 

Projektkonsortium

Zu den Projektpartnern gehören neben IN-telegence GmbH (Konsortialführer) die Firmen adesso AG (Technologiepartner) und Parfümerie Pieper (Anwendungspartner) sowie die Forschungseinrichtungen Jülich Supercomputing Centre, paluno – the Ruhr institute for software technology an der Universität Duisburg-Essen und das eWeb Research Center an der Hochschule Niederrhein. Für die Öffentlichkeitsarbeit und die Aktivitäten zu Transfer und Vernetzung ist die Firma proXperts zuständig.

 

Projektförderung

Das Verbundprojekt ON4OFF wird vom Wirtschaftsministerium NRW und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung der EU (EFRE) für die Dauer von drei Jahren gefördert.